Pascal Core bietet verbesserte Leistung für NVIDIA GeForce GTX 1080 mit hoher Auflösung

Image result for Pascal Core bietet verbesserte Leistung für NVIDIA GeForce GTX 1080 mit hoher Auflösung

Die Quintessenz

  1. Für diejenigen, die ernsthaftes Spielen mit hohen Auflösungen von entweder mehreren Displays oder einem einzelnen 4K-Display wünschen, bietet die neueste NVIDIA GeForce GTX 1080 das beste Gesamterlebnis ohne Abstriche bei der Bildqualität. Die Verbesserungen, die mit dem neuen Chip vorgenommen wurden, ermöglichen eine bessere Leistung und erzeugen weniger Lärm und Wärme als frühere Modelle. Trotzdem ist es vielleicht am besten, eine Weile abzuwarten, was die Kartenhersteller tun können und wie sie mit der preisgünstigeren GTX 1070 verglichen werden können.
    Pros
    Schnellste verfügbare Grafikkarte
    Ideal für diejenigen, die 4K- oder VR-Spiele betrachten
    Geringere Kosten als bisherige GeForce GTX 980 Ti
    Cons
    Gründeredition Nicht das beste Angebot für Verbraucher
    Drei- und Vierweg-SLI werden nicht offiziell unterstützt
    Noch teurer und leistungsfähiger als die meisten Spieler brauchen
    Beschreibung
    NVIDIA GeForce GTX 1080 Grafikprozessor
    Basis-GPU-Takt 1607MHz, Boost-Takt 1733MHz
    8 GB GDDR5X-Videospeicher
    256-Bit-Speicherbus
    Einzelgebläsekonstruktion mit Dampfkammer-Kühlkörper
    DisplayPort 1.4, HDMI 2.0b, DVI
    10,5 Zoll lange, doppelt breite Karte
    500 Watt Empfohlenes Netzteil
    Microsoft DirectX 12 kompatibel
    PCI-Express 3.0-Schnittstelle
    Vorschau – NVIDIA GeForce GTX 1080

Es scheint, dass der Grafikkartenmarkt in den letzten Jahren ziemlich stagniert hat. NVIDIA hat mit seinen 980- und 970-Karten den Markt dominiert, wenn es um die Performance geht. Vor allem die GeForce GTX 980 Ti ist eine der wenigen Möglichkeiten für ein solides Spielerlebnis auf 4K-Displays, aber oftmals mussten die Grafik-Detailstufen etwas heruntergedreht werden. Über die Pascal-Architektur wird seit Jahren von der Firma gesprochen, und jetzt wurde die GeForce GTX 1080-Flaggschiffkarte enthüllt. Sie sieht beeindruckend aus.

Viele Vorteile der neuen Grafikkarte liegen in der Reduzierung der Prozessorgröße, indem sie von 28-nm- auf 16-nm-Spuren wechseln. Dies ermöglicht es ihnen, mehr Transistoren in einem kleineren Bereich unterzubringen, während der Leistungsbedarf reduziert und die Taktraten erhöht werden. In Bezug auf die Rohdaten und Spezifikationen kann es wie ein Rückschritt aussehen, nachdem die GTX 980 Ti einen 384-Bit-Speicherbus und 2816 CUDA-Cores hatte, verglichen mit der neuen GTX 1080 mit 2560 CUDA-Cores und einem 256-Bit-Bus. Es gibt eine Vielzahl von Verbesserungen, obwohl die Leistung erheblich gesteigert wird. Zum Beispiel beginnt die Taktrate für die GTX 1080 bei 1607 MHz und für die GTX 980 Ti nur 1000 MHz. Die Taktraten wurden zwar deutlich gesteigert, der Leistungsbedarf ist jedoch in etwa derselbe, jedoch mit einer wesentlich niedrigeren TDP von 180 gegenüber 250, was bedeutet, dass es einfacher sein sollte, sich abzukühlen als bisherige Karten.

Wie lässt sich das in Leistung umsetzen? NVIDIA wollte verschiedene Grafiken zeigen, die einige deutliche Leistungssteigerungen zeigten, aber das durchschnittliche Spiel scheint zwischen 25 und 30 Prozent schneller zu sein als die vorherigen Karten. Wer also 4K-Spiele sucht, hat jetzt die Möglichkeit, eine einzige Grafikkarte zu betreiben und muss nicht auf die Bildqualität verzichten, um eine solide Bildrate zu erreichen. Natürlich gibt es immer noch Fälle, in denen Sie möglicherweise gezwungen werden, aber dies ist die beste Einzelgrafikkarte, die derzeit die beste Leistung bietet. Tatsächlich ist es wahrscheinlich für die meisten Benutzer, die keine 4K-Displays verwenden, stattdessen 1440p- oder 1080p-Displays, ein Overkill. Für diejenigen, die mehrere Displays mit niedrigerer Auflösung haben möchten, sollte dies dennoch sehr gut sein.

Die Karte ist auch in die neuesten Grafikschnittstellen einschließlich DisplayPort v1.4 integriert. Diese Version der Schnittstelle bietet eine höhere Bandbreite und die Möglichkeit, mit zwei DisplayPort 1.2-Kabeln maximale Bildschirmauflösungen von bis zu 7680×4320 und bis zu 60 Hz zu erreichen. Es unterstützt auch das neueste HDMI 2.0b für eine verbesserte Unterstützung von 4K-Displays, einschließlich 4K-Fernsehern mit HDR-Unterstützung.

Für diejenigen, die die ultimative Leistung durch Ausführen mehrerer Grafikkarten in einem SLI-Setup erreichen möchten, sind Sie im Moment auf nur zwei Karten beschränkt. Die meisten Karten der vorherigen Generation unterstützten drei oder vier Karten-Setups, aber jetzt gibt es weniger Programme, die von den zusätzlichen Karten profitieren, und es war mühsam, sie zu unterstützen. Es ist immer noch möglich, drei oder vier auszuführen, es sind jedoch spezielle Schritte zum Entsperren mit NVIDIA erforderlich.

Kunden, die VR-Software mit Geräten wie dem Oculus Rift oder dem HTC Vive einsetzen möchten, werden ebenfalls von der neueren GeForce GTX 1080 profitieren. Die zusätzliche Leistung und der Grafikspeicher sollten der Virtual-Reality-Software mehr Details und einen reibungsloseren Betrieb bieten. Immerhin hat die neue Technologie einige Hardwareanforderungen, um die beste Leistung zu erzielen. Natürlich ist dies aufgrund der hohen Kosten für die Peripheriegeräte und die Hardware, die für den Betrieb erforderlich ist, immer noch für sehr wenige Benutzer.

Ein großes Problem bei der Veröffentlichung ist die Founder’s Edition. Dies ist im Wesentlichen eine Referenzkarte von NVIDIA, die an Verbraucher verkauft wird, was bei früheren Karten noch nie der Fall war. Dies ist ideal für Integratoren, die ihre Designs standardisieren möchten, da sich die Karte über die Lebensdauer des Grafikprozessors nicht ändert. Das Problem ist, dass die Karte bei 699 US-Dollar über dem empfohlenen Basispreis von 599 US-Dollar liegt. NVIDIA behauptet, die Karten würden von höherer Qualität sein, aber ehrlich gesagt bieten viele Grafikkartenfirmen viel bessere Kühllösungen an, die entweder weniger Lärm oder eine bessere Leistung als die Referenz oder in diesem Fall die Founder’s Edition bieten. Daher sollten die Verbraucher am besten abwarten, was die Einzelhandelskarten im Vergleich zur NVIDIA-Karte zu bieten haben.

Share

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.